«Die Gleichstellung von Oper, Theater und Film im Zeitalter der Konvergenz ist wegweisend»

Gesetzestext

Im Amtsblatt des Kantons Zürich veröffentlicht am 25. September 2015.

Die unterzeichnenden, im Kanton Zürich wohnhaften Stimmberechtigten stellen gestützt auf Art. 23 ff. der Kantonsverfassung vom 27. Februar 2005 sowie das Gesetz über die politischen Rechte (GPR) und die zugehörige Verordnung (VPR) in der Form des ausgearbeiteten Entwurfs folgendes Begehren:



Förderung
§ 1. Der Kanton fördert das professionelle Film- und Medienschaffen und stärkt somit den Standort, seine Qualität, Vielfalt und Innovationskraft.

Zweck
§ 2. Die Förderung des Film- und Medienschaffen bezweckt insbesondere: 

a. die Weiterentwicklung der Film-, audiovisuellen und interaktiven Medienkultur im Kanton Zürich
b. die Förderung der Entwicklung, Herstellung und Auswertung von audiovisuellen und interaktiven Werken
c. die Auszeichnung von herausragenden Leistungen mit Preisen und Stipendien
d. die Vermittlung des Film- und Medienschaffens in breiten Bevölkerungskreisen
e. die Unterstützung des Nachwuchses und die Förderung der Weiterbildung

Zusammenarbeit mit der Filmstiftung
§ 3. 1Die Förderung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Zürcher Filmstiftung (Film- und Medienstiftung).

2Für die Zusammenarbeit mit der Film- und Medienstiftung schliesst der Regierungsrat eine Leistungsvereinbarung ab, die alle vier Jahre angepasst wird.
3Die Film- und Medienstiftung plant, regelt und führt ihre Angelegenheiten im Rahmen von Gesetz, Statuten und Leistungsvereinbarung selbstständig.
4Die Film- und Medienstiftung erlässt ein Förderreglement und erstellt einen Leistungs- und Finanzplan.

Kostenbeitrag
§ 4. Der Kantonsrat bewilligt einen jährlichen Kostenbeitrag zugunsten der Film- und Medienstiftung im Rahmen des Budgets.

Inkrafttreten
§ 5. Das Gesetz tritt wie folgt in Kraft:

  1. mit der Feststellung der Rechtskraft des Kantonsratsbeschlusses im Falle der Zustimmung durch den Kantonsrat, oder
  2. am Tag der Annahme in einer Volksabstimmung.
Copyright © Verein Zürich für den Film